Bemerkenswerte Daten aus der Caputher Geschichte
DatumEreignis
5.4.1317 Schriftliche Ersterwähnung „Capputh“
1548 Kurfürst Joachim II. kauft das Gut von den Rochows.
1662 Neubau des Schlosses durch Philippe de Chieze
1699–1870 Die Kirchgemeinde ist eine Filiale von Neu-Langerwisch.
8.7.1709 Dreikönigstag
Ab 1750 Regelmäßiger Schulbetrieb
Nach 1800 Die Schifffahrt blüht auf.
1820 August von Thümen (1757–1826) erhält Schloss und Gut in Erbpacht.
8.2.1852 Friedrich Wilhelm IV. weiht die Kirche ein.
1853 Die neue Seilfähre überquert das Gemünde. Zwei Lehrer unterrichten 249 Schüler.
1871 Eine Postagentur wird eingerichtet.
1899 Das Telefonnetz wird in Betrieb genommen.
1902 Auf dem Krähenberg steht die erste Villa.
1905/1906 Die Eisenbahnbrücke über das Gemünde wird gebaut.
1908 Eröffnung Bahnstrecke Wildpark-Caputh-Beelitz
5.11.1923 Der erste Zug hält am Bahnhof Caputh-Schwielowsee.
1929–1932 Albert Einstein wohnt im Sommer in seinem Haus am Waldrand.
10.11.1938 Vertreibung der Kinder aus dem jüdischen Landschulheim.
1945 Enteignung von Schloss und Gut
1956 Bahndamm über den Templiner See
1957 Erste GPG der DDR
1987 Der VEB Bauelemente Teltow wird Rechtsträger für das Schloss.
8.11.2008 Das ehemalige jüdische Landschulheim erhält zu Ehren seiner Gründerin den Namen „Jugendhilfezentrum Gertrud Feiertag“.
11.3.2002 Einweihung der neuen KITA Schwielowsee
30.11.2008 Einweihung des neuen evangelischen ­Gemeindehauses
10.3.2009 Stolpersteinverlegung am Eingang des Jugend­hilfezentrums zur Erinnerung an Gertrud Feiertag
4.6.2014 REWE-Markt-Eröffnung als 1. Nutzer im Blütenviertel Caputh
 
Bemerkenswerte Daten aus der Caputher Geschichte
DatumEreignis
5.4.1317 Schriftliche Ersterwähnung „Capputh“
1548 Kurfürst Joachim II. kauft das Gut von den Rochows.
1662 Neubau des Schlosses durch Philippe de Chieze
1699–1870 Die Kirchgemeinde ist eine Filiale von Neu-Langerwisch.
8.7.1709 Dreikönigstag
Ab 1750 Regelmäßiger Schulbetrieb
Nach 1800 Die Schifffahrt blüht auf.
1820 August von Thümen (1757–1826) erhält Schloss und Gut in Erbpacht.
8.2.1852 Friedrich Wilhelm IV. weiht die Kirche ein.
1853 Die neue Seilfähre überquert das Gemünde. Zwei Lehrer unterrichten 249 Schüler.
1871 Eine Postagentur wird eingerichtet.
1899 Das Telefonnetz wird in Betrieb genommen.
1902 Auf dem Krähenberg steht die erste Villa.
1905/1906 Die Eisenbahnbrücke über das Gemünde wird gebaut.
1908 Eröffnung Bahnstrecke Wildpark-Caputh-Beelitz
5.11.1923 Der erste Zug hält am Bahnhof Caputh-Schwielowsee.
1929–1932 Albert Einstein wohnt im Sommer in seinem Haus am Waldrand.
10.11.1938 Vertreibung der Kinder aus dem jüdischen Landschulheim.
1945 Enteignung von Schloss und Gut
1956 Bahndamm über den Templiner See
1957 Erste GPG der DDR
1987 Der VEB Bauelemente Teltow wird Rechtsträger für das Schloss.
8.11.2008 Das ehemalige jüdische Landschulheim erhält zu Ehren seiner Gründerin den Namen „Jugendhilfezentrum Gertrud Feiertag“.
11.3.2002 Einweihung der neuen KITA Schwielowsee
30.11.2008 Einweihung des neuen evangelischen ­Gemeindehauses
10.3.2009 Stolpersteinverlegung am Eingang des Jugend­hilfezentrums zur Erinnerung an Gertrud Feiertag
4.6.2014 REWE-Markt-Eröffnung als 1. Nutzer im Blütenviertel Caputh
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok